Herzlich Willkommen

Die Stadt Pretzsch kann auf eine über 1000-jährige Geschichte zurückblicken. Erstmals wurde der Ort 981 in einer Urkunde des Kaisers Otto II. erwähnt. Dichte Eichen und Buchenwälder gaben dem Wappen den Inhalt.

Sie finden bei uns eine herrliche Landschaft, geprägt durch eine weiträumige Elbaue und durch den angrenzenden, urwüchsigen Naturpark der Dübener Heide. Der Fläming liegt ostelbisch mit seinem nördlichsten Weinanbaugebiet Europas, dem Jessener Himmelsberg (133 m über NN). Besonders reizvoll ist die Sicht, wenn man von der Gierfähre über die Elbe zur westelbischen Seite, zur Hochfläche der Dübener Heide schaut.

weiterlesen  

Aktuelles
 
Luther war hier
Die Orte in Sachsen-Anhalt, wo Dr. Martin Luther sich aufgehalten hat, werden mit einer Plakette gekennzeichnet. Die Plakette zeigt Luther als Mönch, Kupferstich von Lucas Cranach d. Ä. (1520). Die Pretzscher Croniken berichten, dass der Reformator mehrere Male im Schloss Pretzsch war. 1522 hat Dr. Martin Luther den ersten evangelischen Geistlichen Augustin Böhme in der Pretzscher Kirche in das Seelsorgeamt eingeführt. Auf ausdrücklichen Wunsch von Hans Löser kam Luther auf einer Reise nach Torgau in das Dorf Sachau und hielt am Johannistag 1522 in der kleinen Kirche die erste evangelische Predigt.


Die Freundschaft Martin Luthers mit dem Pretzscher Adligen Hans Löser
Erhard Dubrau, Pretzsch-Elbe: Im Jahr 1508 kam der Augustinermönch Martin Luther (1483-1546) auf Vermittlung seines Ordens-oberen, des Generalvikars Johann von Staupitz von Erfurt nach Wittenberg. Er lehrte ein Jahr an der hiesigen Universität, die eng mit dem Wittenberger Augustinerkloster verbunden war. 1511 nahm er seinen ständigen Wohnsitz in der Stadt. Ein Jahr später erwarb er die Würde eines Doktors der Theologie an der Leucorea und übernahm die Bibelprofessur. Niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt, am wenigsten er selbst, dass sein Name einmal in der ganzen Welt bekannt sein wird. Es ist der Missbrauch des Ablasshandels, der den Theologen Luther im Jahr 1517 einen ungewöhnlichen Schritt unternehmen lässt. Er veröffentlichte an der Tür der Schlosskirche am Vorabend von Allerheiligen seine 95 Thesen, in denen er darlegte, dass das Seelenheil eben nicht dadurch zu erreichen ist, dass lediglich „Geld im Kasten klingt“ und löste damit die Reformation aus.

weiterlesen  

Plan der Schlossparksanierung 2017
Erläuterungen durch Herrn Martin Röthel.
Ausgegangen wurde von der „Denkmalpflegerische Rahmenkonzeption Schlosspark Pretzsch/ Elbe“ vom Architektur- und Ingenieurbüro König Magdeburg Juni 2003. 2015/2016 wurde diese Rahmenkonzeption, die eine barocke Gestaltung vorsah, mit Absprache des Denkmalschutzes, überarbeitet. In der Überarbeitung ist einerseits die Restaurierung der vorhandenen Originalsubstanz vorgesehen, als auch das Herausarbeiten und Wiederherstellen der barocken Raumkonzeption geplant.

weiterlesen  

Die Entwicklung der Deichsanierung und die neue Variante über die Gestaltung des Schlossgartens in Pretzsch
Am 20.06.2016 fand darüber im Bürger- und Vereinshaus eine Informationsveranstaltung statt.
Frau Dörte Ruffert Flussbereichsingenieurin, Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft.
Herr Martin Röthel Standortmanager Schloss Pretzsch.

weiterlesen  

Eberhardinenfest 2016
Einzigartig im Spiel die beiden Kurdamen Elke Amels „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ und Marianne Schütze „Ich wusste gar nicht, dass man in einer Bäckerei so zeitig aufstehen muß“.

weiterlesen  

Neue Fotogalerie zum Eberhardinenfest 2016

 ➥ Zur Fotogalerie


Veranstaltungen 2016

09. Januar
Weihnachtsbaumverbrennung bei der Feuerwehrbootes
31. Januar
140.Geburtstag Richard Albitz Symposium im Schloss
26. März
Osterfeuer auf dem Sportplatz
26/27. März
Neu-Eröffnung „Teichhaus Große Lausiger Teiche
Übertragung der Fußball-EM: Rudelgucken im „Teichhaus“
30. April
Wigald Boning - Kurhaus Schloss Pretzsch
28. Mai
Eberhardinenfest
4. Juni
Pretzscher Heimatfestlauf der SG Grün -Weiß 90
17-19. Juni
Mitsubishi treffen auf dem Sportplatz Pretzsch
23-24. Juli
Großflohmarkt Schloss Pretzsch
5-7. August
Velorex-Treffen Parkhotel
6. August (15-18 Uhr)
Wandelkonzert „Ein Spaziergang durch den Mitteldeutschen Barockmusikgarten“ mit Solisten des Kammerorchesters der MLU Halle- Wittenberg in Pretzsch „Schlosspark,Wieckhaus, Kirche St. Nikolaus“
18. August
231. Geburtstag Friedrich Wieck Symposium im Wieckhaus
8-11. September
Strittmatter – Literaturtage Schloss Pretzsch­, Alte Bäckerei, Wieckhaus
11. September
Tag des offenen Denkmals Schloss Pretzsch, Kirche St. Nikolaus, Wieckhaus, Heimatmuseum, Bahnhof.
Kinder- u. Jugendheim Schloss Pretzsch Tag der offenen Tür
02. Oktober
Erntedankfest
03. Oktober
23.Elbe-Pokal auf dem Sportplatz
29. Oktober
Kameradschaftsabend der Feuerwehr im Bürger- und Vereinshaus
11. November
70 Jahre Pretzscher Karneval
4. Dezember
Nikolausmarkt zusammen mit Pretzscher Vereinen
24. Dezember
Weihnachtsspiele im Kulturhaus

Ausstellungen im Schloss
18.06 - 14.09.
„Wasser und Öl“
Erdmute Peuker & Ann-Christin Hornischer
15.09
Hochwasser in der Region Pretzsch
Herbert Thielebein


Pretzsch an der Elbe – wieder eine Stadt
Dem Ortsteil Pretzsch der Stadt Bad Schmiedeberg wurde am 5.2.2016 einen an dem Landrat des Landkreises Wittenberg gestellten Antrag zur Verleihung des Rechts auf Führung der Bezeichnung „Stadt“ genehmigt. Pretzsch (Elbe) war bis zum 30. Juni 2009 eine selbstständige Stadt und war danach ein Ortsteil der Stadt Bad Schmiedeberg im Landkreis Wittenberg.

weiterlesen  

Die Winter-Linde – Baum des Jahres 2016
Jährlich erklärt die Stiftung „Baum des Jahres“ welcher Baum in diesem Jahr zum Baum des Jahres benannt wird. Es ist inzwischen bekannt geworden, dass die Winter-Linde für das Jahr 2016 diesen Titel bekommen hat.

weiterlesen  

Förderverein Schloss Pretzsch gegründet
Zweck des Vereins ist die Förderung des Denkmal-, Landschafts-und Naturschutzes durch den Erhalt des Pretzscher Schlosses, des Schlossparks und die zum Schloss zugehörigen denkmalgeschützten Gebäude. Ebenso engagiert sich der Verein auch für den Erhalt anderer denkmalgeschützter und erhaltenswerter Kulturgüter in der Stadt Pretzsch.


Der Kunstmaler Richard Albitz und Pretzsch
Aufmerksamen Besuchern der Stadt Pretzsch werden das Haus Nr. 7 in der Straße „An der Kirche“ schmückenden drei mittelalterlichen Ritterbilder auffallen. Schöpfer dieser Arbeiten war der in Berlin ansässigen Kunstmaler Richard Albitz.

weiterlesen  

2 Jahre Campingpark & Wohnmobilhafen "Am Großen Lausiger Teich"...
...bedeutet für uns 2 Jahre Leben im Wohnwagen, viel Arbeit, immer an der frischen Luft sein, nie krank gewesen, sich ein neues Zuhause aufbauen, vielen Gästen touristische Informationen über diese wunderschöne Region an die Hand geben...

weiterlesen  

Neue Website für das Pretzscher Schloss
Ab sofort können sich alle Interessierten über Angebote und aktuelle Veranstaltungen auf Schloss Pretzsch über die Homepage www.schloss-pretzsch.de informieren. Die Website berichtet u.a. über die bewegende Geschichte des Schlosses, informiert über die Öffnungszeiten des Museums und der Schwimmhalle und gewährt einen Einblick in das künftige Schlosscafé, welches im März 2015 eröffnen wird.


März 2013: Standortmanager für den Schlossbezirk in Pretzsch
Martin Röthel soll als Standortmanager der Salus gGmbH den Schlossbezirk am Kinder- und Judendheim Pretzsch touristisch mit der Region vernetzen. Wir freuen uns, dass wir die neue Position mit einem jungen Fachmann aus unserer Region (Trebitz), der die örtlichen Rahmenbedingungen bestens kennt, besetzen konnten, erklärt Salus-Geschäftsführer Hans-Joachim Fietz-Mahlwow.

Webseite SALUS Kinder- und Jugendheim Schloss Pretzsch
Webseite Standortentwicklung am Schloss Pretzsch

Bild: SALUS


Heimatmuseum
 
Das Heimatmuseum
Gegründet wurde das Heimatmuseum 1981 anlässlich der 1000-Jahrfeier der Stadt Pretzsch. Den größten Teil der Sammlung stifteten Pretzscher Einwohner. Das Museum ist im ehemaligen Amtsgericht, einem Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert, untergebracht. Die vielen Objekte der Sammlung vermitteln einen Überblick zur Stadtgeschichte. Besonders interessant ist ein Elbebiber (ausgestopft) mit Anschauungsmaterial, eine komplette Ladeneinrichtung vom Kaufmann Kiesel mit vielen DDR- Produkten, zahlreiches Anschauungsmaterial zur Elbeschifffahrt (Modell eines Kettenschleppdampfers, eines Schleppdampfers "Württemberg" und ein Stück Elbkette).


Team des MDR-Mittagskuriers besuchte das Heimatmuseum
Am 02.Mai 2013 besuchte das Team des MDR-Mittagskuriers das Heimatmuseum und "wandelte auf den Spuren" von Friedrich Wieck, Clara Schumann, der Familie Löser und von Christiane Eberhardine.


30 Jahre Heimatmuseum Pretzsch und 1030 Jahre Ersterwähnung des Ortes
1981 zur 1000 Jahrfeier der Stadt eröffnete der damalige Direktor der Oberschule Walter Dietrich eine Heimatstube mit vielen Exponaten der Pretzscher Bürger in der damaligen Kirchstraße. 1993 konnten die Gegenstände der Heimatstube in den stattlichen Fachwerkbau an der Goetheallee gestaltet werden. Wertvolle Exponate wurden in modernen Vitrinen untergebracht.

weiterlesen  

Buttern im Heimatmuseum
Jedes Jahr im Juni, findet im Heimatmuseum für die Kinder des Kindergartens eine Demonstration des Herstellens von Butter in einem Butterfass statt. Die Kinder dürfen selbst Butter stampfen. Diese Butter schmeckt immer sehr lecker.


Buttern vor der Kamera
Das Heimatmuseum Pretzsch war in diesem Jahr Drehort eines Teams des MDR- Studios Magdeburg. Für einen Beitrag der Reihe „Unterwegs in Sachsen-Anhalt“ sind Aufnahmen entstanden – rund um den Elberadweg. In Pretzsch standen Kindergartenkinder in Kostümen vor der Kamera- und butterten wie anno dazumal. (Gesendet am 17. September 2011 um 18.15 Uhr)


Richard Böhme ist seit vielen Jahren mit unserem Heimatmuseum verbunden
Der gebürtige Pretzscher, der im Alter von 18 Jahren die Stadt verlassen hatte, besucht jedes Jahr Pretzsch. Er kommt auch öfters in das Heimatmuseum. Oft bringt der Bastler aus Passion ein wertvolles Geschenk mit. So hat er dem Heimatmuseum in den vergangenen Jahren 2 Schiffmodelle, einen Elbe- Kettenschleppdampfer (Maßstab 1:50) und den Elbe- Seitenrad- Schleppdampfer „Württemberg“ (Maßstab 1:75) originalgetreu geschenkt. Selbst der Elbeexperte Karl Jüngel, der öfters unser Museum besucht, war begeistert. Anlässlich des 30 jährigen Bestehens des Heimatmuseums präsentierte er uns ein Modell von „Murchens Mühle“(Maßstab 1:50), die bekanntlich links von der Wittenberger Straße zwischen Pretzsch und Merschwitz stand.


Aus der Geschichte
 
Flugplatz in Körbin bei Pretzsch
Der ehemalige Pretzscher Flugplatz in Körbin bei Pretzsch an der Elbe war nach dem 2. Weltkrieg ein Durchgangs- und Quarantänelager für Tausende ehemalige Kriegsgefangene und Vertriebene aus dem Osten.

weiterlesen  

Vor 100 Jahren hat die preußische Königliche Regierung genehmigt, dass ein Teil des zur Domäne gehörendes Parks dem Zutritt des Publikums freigegeben wird.
Anlässlich der Geburt des einzigen Sohnes erhielt die Kurfürstin Christiane Eberhardine von ihrem Gatten „August des Starken“ Schloss Pretsch und das Amt als Leibgedinge auf Lebenszeit. Um einen barocken Lustgarten mit Hilfe des Dresdener Baumeisters Pöppelmann aufzubauen, musste der Gutshof am Schloß abgerissen und Anfang des 18. Jahrhunderts ca. 1,5 km westlich von Pretzsch das Vorwerk Neu-Pretzsch (ein Königliches Kammergut) mit großzügigen Verwaltungsgebäuden errichtet werden. 1816 wurde das Gut eine preußische Domäne. Natürlich gehörte immer ein Park dazu. Der Domänenpark war eingezäunt und durfte von den Petzscher Bürgern nicht betreten werden.

weiterlesen  

Ankunft der Kamele auf Schloss Pretzsch (April 1583)
Die Kamele kommen, die Kamele kommen! So schnell kann dem kursächsischen Erbmarschall Hans Löser nichts aus der Ruhe bringen. Aber heute Vormittag war er sehr aufgeregt.
Er war berühmt, nicht nur in Sachsen. Hans Löser führte den Ehrentitel „Ruhm des gelehrten Adels“ „lumen eruditae nobilitatis“, war gleichzeitig Kurfürstlich Sächsischer Rat, Obersteuereinnehmer, Dompropst des Kaiserlich Freien Stiftes Naumburg, Dechant zu Meißen, Assessor des Kurfürstlich Sächsischen Hofgerichtes zu Wittenberg.

weiterlesen  

Hans Löser Weg
Wanderung auf den Spuren eines Astronomen Der Weg ist am Parkhotel in Pretzsch und endet nach 18 km am Bauerhaus,nördlich von Schköna.

weiterlesen  

Elbauetracht
Dies Tracht lehnt sich in etwas einfacherer Form an die der Lausitz an. Wir können daraus erkennen, dass es sich um eine Tracht der Wenden oder Sorben handelt, die früher einmal unsere Gegend besiedelt haben. Das ist auch besonders an dem Kopfschmuck, der sogenannten Spitze, zu sehen, die man auch auf den breiten Spreewaldhauben vorfindet und die an den Kopfbedeckungen der Uniformen der polnischen Volksarmee zu erkennen sind.

weiterlesen  

Das Baumanndenkmal
Vor 150 Jahren starb der Lehrer Eduard Baumann. Ohne das Lehrerdenkmal wäre Eduard Baumann nicht so bekannt geworden, wenn nicht seine ehemaligen Schüler ihn auf dieser Weise gewürdigt hätten. Es ist wohl das einzige Denkmal in Deutschland, wo ein Lehrer geehrt wird. Die Einweihung fand am 29. September 1889 statt. Eduard Baumann war von 1841 – 1861 Lehrer in der Stadtschule. Interessant ist sein Lebensweg. Trotz einer schlimmen Krankheit hat er seinen Beruf nie aufgegeben.

weiterlesen  

Erwin Strittmatter und Pretzsch
Erwin Strittmatter am 12.August 1912 geboren. Noch heute kennen wir seine beeindruckten Romane und Erzählungen, die in vielfältiger Weise besonders das Leben auf dem Lande schildern. Für uns beeindruckend, dass der bekannte Schriftsteller bis zu seinem Tode Kontakte mit Pretzscher Bürgern, aber besonders mit dem Kinderheim „Adolf Reichwein“ pflegte.

weiterlesen  

Die Renaissancedecke im Schloss Pretzsch
Die Heimbewohner des Kinderheimes „Adolf Reichwein“ staunten, als 1968 beim Einbau einer Zentralheizung im damaligen Zeichensaal eine alte Holzbalkendecke mit bemalten Feldern freigelegt wurde. Da sich die Kinder für die Geschichte des Schlosses interessierten, war das schon ein Ereignis. Tageszeitung „Freiheit“ 1970.

weiterlesen  

60 Jahre Hundeschule Pretzsch
Am 21. Januar 1949 besichtigte eine kleine Kommission von Polizeibediensteten das ehemalige Umsiedlerlager Pretzsch/ Elbe und prüfte die Liegenschaft und das Gelände auf seine Eignung, eine Polizeihundezucht- und Abrichteanstalt für das Land Sachsen-Anhalt aufzubauen.

weiterlesen  

Bad Pretzsch - Der Wunsch ist der Vater des Gedankens
In unserem Heimatmuseum befinden sich viele Ansichtskarten mit der Bezeichnung des Ortes als „ Bad Pretzsch“. Viele Touristen, auch die Pretzscher Bürger fragen, hat unser Städtlein im vorigen Jahrhundert die amtliche Anerkennung als „Bad Pretzsch“ bekommen?

weiterlesen  

Existierten unterirdische Gänge in Pretzsch ?
Von vielen Besuchern, aber besonders von Pretzscher Bürgern wird immer wieder die Frage nach der Existenz von unterirdischen Gängen gestellt. Das Anlegen solcher Gänge wäre eine gigantische Leistung gewesen, da die Boden- und Grundwasser-verhältnisse (versumpfte Elbaue) einen solchen Bau unmöglich gemacht hätten.

weiterlesen  

Gefecht bei Pretzsch – 29. Oktober 1759
Im vierten Jahr des Siebenjährigen Krieges (1756 – 1763) erfasste das Kriegsgeschehen vorübergehend auch das Gebiet um Torgau. Ende Oktober 1759 standen sich dort eine käiserlich-österreichische und eine preußische Armee gegenüber.

weiterlesen  

Die Glashütte Körbin bei Pretzsch
Die früheste gedruckte Quelle, die über Berg-fabriken und Manufakturen in Kursachsen Auskunft gibt, dürfte die 1717 erschiene Publikation des Dresdner Pfarrers Christian Gerber sein. In „Die unerkannten Wohlthaten Gottes in Chur-Fürstenthum Sachsen“ werden auch die „berühmte Glashütten im Gebirge bey Purschenstein, in der Vorstadt zu Dreßden ...

weiterlesen  

Archiv

Eberhardinenfest am 30. Mai 2015 in Pretzsch/Elbe

30. Mai 2015 - Der Kultur- und Heimatverein „Christiane Eberhardine e. V.“ lädt ein:

Erntedankfest 2014 - Bieranstich mit der Ortsbürgermeisterin

Wäsche waschen, wie zu Uromas Zeiten

Eberhardinenfest am 25. Mai 2014 in Pretzsch/Elbe

Der Ausbruch des I. Weltkrieges 1914, Ereignisse in Pretzsch

Herzlich Willkommen im Campingpark & Wohnmobilhafen "Am Großen Lausiger Teich"

Pretzsch hat sein Baumanndenkmal zurück

Nach nahezu 490 Jahre ein erneutes Eheversprechen des Schlossherren Hans Löser mit seiner Frau Ursula durch dem Reformator Martin Luther im Pretzscher Schloßpark

Cousinen- und Cousintreffen 2013 in Pretzsch/Elbe – Wiedersehen und Kennenlernen der Heimat unserer Vorfahren

Hochwasser 2013

4.Mai 2013: Hans Löser Wanderung

360 Jahre Stadtkirche Sankt Nikolaus in Pretzsch (Am 6.Dezember 2012)

Leserbriefe zum Eberhardinenfest 2012

Geburtstag von Erwin Strittmatter: Vorlesewettbewerb im Bürgerhaus

Erinnerung an die Jahrhundertflut im Jahr 2002 vor 10 Jahren

Der Kindergarten Teddybär feierte am 8.Juni 2011 sein 65-jähriges Bestehen

Einweihung eines neuen Schöpfwerkes in Pretzsch/Elbe

Besucherrekord, über 300 Mitsubishi-Fahrer kamen Mitte Juni 2011 nach Pretzsch an der Elbe.

Das Eberhardinenfest in Pretzsch - Eine Ehrung der sächsischen Kürfürstin und polnische Königin Christiane Eberhardine

Archäologische Ausgrabungen

Informationen
Fährzeiten der Elbfähre
Sommerzeit von April bis Oktober
 Mo-Fr      5.00-20.00 Uhr
 Sa./So./Feiertag  8.00-19.00 Uhr

Winterzeit von November bis März
 Mo-Fr      5.00-19.00 Uhr
 Sa./So./Feiertag  8.00-18.00 Uhr

Mobil: 0171 / 444 7406

Heidemagnet
Heidemagnet im Internet

Schwimmhalle
Link zur Webseite

Heidi Magazin
www.heidimagazin.de

Geschützte Bäume
Eiche an der Neumühle


Kastanie am Golmer Weinberg